Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite zu verbessern. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinie .

Online-Hilfe

Dateiexplorer

File Explorer (Dateiexplorer) ist bei ADM vorinstalliert und dient dem Durchsuchen und Verwalten der Dateien auf Ihrem NAS. File Explorer (Dateiexplorer) zeigt Benutzern die je nach Zugangsrechten zugänglichen Verzeichnisse. Zudem unterstützt ADM drei gleichzeitig geöffnete File Explorer(Dateiexplorer)-Fenster. Sie können ganz einfach kopieren, indem Sie sie in ein anderes File Explorer(Dateiexplorer)-Fenster ziehen und dort ablegen.
Tastaturkürzel werden jetzt im Dateiexplorer unterstützt. Verwenden Sie eine Tastatur zum Ausschneiden, Kopieren, Einfügen, Auswählen aller Dateien, Löschen und Umbenennen von Dateien und Ordnern. Für die Navigation stehen auch die Eingabetaste, die Rücktaste und die Pfeiltasten zur Verfügung.

  • ISO Mounting (ISO-Einbindung): Nun müssen Sie ISO-Dateien zum Lesen nicht mehr auf CDs brennen. Stattdessen können Sie ISO-Dateien auf Ihrem NAS wählen und direkt in Freigabeordner einbinden (schreibgeschützt). Die Dateien sind über Ihren Computer zugänglich und lesbar. Anschließend können Sie die Einbindung einfach aufheben.
  • Share Link (Freigabelink): Mit Freigabelinks können Sie Dateien mit Menschen teilen, die keine Konten an Ihrem NAS haben. Freigabelinks ermöglichen die sofortige Erstellung von Download-Links für zugewiesene Dateien, die Sie freigeben möchten. Für jeden von Ihnen erstellten Freigabelink können zudem Ablaufdaten festgelegt werden; dies ermöglicht eine sichere und flexible Verwaltung.
    • Single-Share-Link: Die zu teilenden Dateien und Ordner werden unter einem einzigen Freigabelink angezeigt.
    • Freigabelinks teilen: Jede ausgewählte Datei und jeder Ordner erhalten einen eigenen Freigabelink.
  • Rechte: Sie können detaillierte Zugangsrechte für Dateien und Ordner festlegen, indem Sie eine Datei oder einen Ordner mit der rechten Maustaste anklicken, „Eigenschaften“ und anschließend das „Rechte“-Register wählen.
    • Falls bei dem Freigabeordner auf oberster Ebene Windows ACL nicht aktiviert ist, sind die Optionen zum Konfigurieren von Rechten wie folgt:
      • Eigentümer: Eigentümer der Datei oder des Ordners
      • Gruppe: Gruppeneigentümer der Datei oder des Ordners
      • Sonstige: Alle anderen Benutzer (lokale oder Domänenmitglieder), die weder Eigentümer nur Mitglied des Gruppeneigentümers sind.
      • Sie können folgende Arten von Rechten konfigurieren: LS (Lesen und schreiben), NL (Nur lesen) und ZV (Zugriff verweigern).
    • Falls bei dem Freigabeordner auf oberster Ebene Windows ACL aktiviert ist, können SIe Dateirechte für alle Nutzer und Gruppen konfigurieren. Insgesamt gibt es 13 Arten konfigurierbarer Rechte. Diese Arten von Rechten sind wie folgt:
      Erinnerung: Eine einzelne Datei bzw. ein einzelner Ordner kann bis zu 250 Windows ACL-Rechte nutzen (einschließlich vererbter Rechte).

      Ordner durchlaufen / Datei ausführen
      Ordner listen / Daten lesen
      Leseattribute
      Erweiterte Leseattribute
      Dateien erstellen / Daten lesen
      Ordner erstellen / Daten anhängen
      Schreibattribute
      Erweiterte Schreibattribute
      Löschen
      Unterordner und Dateien löschen
      Leserechte
      Rechte ändern
      Inhaberschaft übernehmen

    • Vererbbare Rechte vom „Elternteil“ dieses Objekts einschließen: Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Das System konfiguriert Subordner und Dateien automatisch zur Vererbung der Rechte von dem darüberliegenden Objekt. Durch Deaktivierung dieser Option werden alle vererbbaren Rechte abgelehnt und nur neu hinzugefügte Rechte beibehalten.
    • Alle „Kindobjekt“-Rechte mit vererbbaren Rechten von diesem Objekt ersetzen: Durch Aktivierung dieser Option werden alle Subordner- und Dateirechte mit denen des „Elternteil“-Objekts ersetzt.
    • Effektive Rechte: Durch Anklicken dieser Schaltfläche und Auswahl eines Benutzers aus der Liste können Sie die effektiven Nutzerrechte im Hinblick auf den angegebenen Ordner oder die Datei ansehen.
  • Externen optischen Laufwerks: Nach Anschluss eines externen optischen Laufwerks (CD, DVD, Blu-ray) an Ihrem NAS via USB können Sie den File Explorer zum direkten Zugreifen auf jegliche auf optischen Medien gesicherten Dateien nutzen und sogar Dateien von Ihren optischen Medien durch Ziehen-und-Ablegen zum künftigen Zugreifen auf Ihren NAS übertragen.

    Hinweis:

    1. Diese Funktion bietet nur Datenzugriff und unterstützt nicht die Audio- und Videowiedergabe optischer Medien.
    2. Bestimmte optische Laufwerke erfordern zusätzliche Stromversorgung, damit sie richtig funktionieren. Falls Sie den Eindruck haben, dass Ihr optisches Laufwerk nicht richtig dreht oder liest, nutzen Sie zur zusätzlichen Stromversorgung bitte ein USB-Y-Kabel.
  • Externe Geräte: Hier können Sie alle externen USB- oder eSATA-Festplatten einsehen und formatieren, die mit Ihrem NAS verbunden sind. Zu den unterstützten Dateisystemen zählen:
    • FAT32: Zum Einsatz mit Windows und Mac OS X
    • NTFS: Zum Einsatz mit Windows
    • HFS+: Zum Einsatz mit Mac OS X
    • EXT4: Zum Einsatz mit Linux
      Erinnerung: Falls Ihr Gerät nicht erkannt wird, versuchen Sie bitte, es noch einmal mit einem anderen Kabel oder Port zu verbinden.
  • Virtueller Geräte: Sie können eine ISO-Image-Datei (.iso-Datei) als virtuelles Laufwerk einbinden und den Inhalt der ISO-Image-Datei direkt durchsuchen. ADMs virtuelle Laufwerkfunktion bietet zudem vereinfachte Zugangssteuerungseinstellungen, mit denen Sie entweder den Zugang für alle Benutzer konfigurieren oder nur Administratoren Zugang gewähren können.
  • CIFS-Verzeichnis: Hier können Sie alle CIFS-Ordner einsehen (einschließlich persönlicher CIFS-Ordner, die von Ihnen eingebunden wurden sowie freigegebener CIFS-Order, die von Administratoren eingebunden wurden).
    • Wenn Sie ein Standardbenutzer sind, der den CIFS-Dienst zum Einbinden von Ordnern benötigt, wenden Sie sich bitte an den Systemadministrator, um die entsprechenden Berechtigungen zu erhalten.
    • Wenn ein Remote-Server das CIFS-Protokoll unterstützt, können die Ordner des Servern eingebunden werden.
    • Die maximale Anzahl an gleichzeitig eingebundenen CIFS-Ordnern ist 50.
  • Papierkörbe: Zugriff auf die aktivierten Papierkörbe aller geteilten Ordner von hier.
  • Snapshots: Der Dateiexplorer kann Volume- und MyArchive-Snapshots direkt bereitstellen, um verschiedene Versionen von Dateien zu verschiedenen Zeitpunkten zu durchsuchen. Der Snapshot-Zugriff im Datei-Explorer erleichtert das Wiederherstellen und Organisieren von Dateien, die in Snapshots enthalten sind, bei Korrumpierung, Beschädigung oder unbeabsichtigten Änderungen.
  • EZ Sync: EZ Sync-Unterstützung wurde zum Datei-Explorer hinzugefügt, um synchronisierte Dateien direkt zugänglich zu machen. Mit dem Dateiexplorer können Dateien und Ordner direkt in und aus EZ Sync-Ordnern gezogen und dort abgelegt werden, sodass die Verwendung von EZ Sync noch angenehmer als zuvor ist.