Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite zu verbessern. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinie .

NAS 224

Externer Zugang – manuelle Konfiguration

Ü ber das Internet mit Ihrem ASUSTOR NAS verbinden

2017-10-16

Kursziele

Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie:
1. Ihr Netzwerkgerät zur Einrichtung eines externen Zugangs zu Ihrem NAS über das Internet konfigurieren können.

Voraussetzungen

Kursvoraussetzungen:
NAS 221: Externer Zugang – über EZ ConnectTM

Studenten sollten über folgende praktische Kenntnisse verfügen:
Für DDNS-Services registrieren und Router einrichten

Überblick

1. Externer Zugang
1.1 Über das Internet auf Ihren ASUSTOR NAS zugreifen
1.2 Ihren Router konfigurieren
1.3 DDNS-Service konfigurieren
1.4 Zusätzliche Hinweise

Anhang
Liste der von ASUSTOR-Anwendungen genutzten Ports

1. Externer Zugang

1.1 Über das Internet auf Ihren ASUSTOR NAS zugreifen

ASUSTOR bietet Benutzern schnelle und bequeme Lösungen, mit denen sie ihren NAS über das Internet nutzen und extern auf Dateien zugreifen können, schafft dadurch eine exklusive private Cloud. Sie können mit jeder der folgenden Methoden einen externen Zugang zu Ihrem NAS einrichten.

a. Ihren NAS direkt mit dem Internet verbinden

Falls Sie eine statische IP-Adresse haben, können Sie Ihren NAS direkt mit dem Internet verbinden, ohne Router oder Firewalls durchlaufen zu müssen. Bitte beachten Sie, dass diese Methode Ihren NAS direkt dem Internet aussetzt und böswillige Angriffe wahrscheinlicher sind.


b. Ihren NAS mit Ihrem Router verbinden und dann ASUSTOR EZ ConnectTM nutzen

ADMs integrierte EZ ConnectTM-Funktion kann Ihnen dabei helfen, die erforderliche Router-Konfiguration zur Einrichtung des externen Zugangs zu Ihrem NAS abzuschließen. Weitere Informationen finden Sie hier:

NAS 221 Externer Zugang - über EZ Connect


c. Verbinden Sie Ihren NAS mit dem Internet und konfigurieren Sie Ihre Verbindung manuell.

Falls Sie einen inkompatiblen Router nutzen und die Einstellungen zur externen Verbindung nicht mit EZ ConnectTM abschließen können, erklären die nachstehenden Anweisungen, wie Sie Ihren Router zum manuellen Zugreifen auf Ihren NAS manuell konfigurieren.

1.2 Ihren Router konfigurieren

Ports sind wie Nebenanschlussnummern: sie erlauben Ihnen die schnelle Suche nach Personen oder Services. Damit der NAS in Ihrem lokalen Netzwerk Zugriff von Geräten im Internet erlauben kann, müssen Sie zunächst die richtige Portweiterleitung an Ihrem Router einrichten. Dadurch weiß der Router beim Empfang von Verbindungsanfragen nach dem richtigen Port aus dem Internet, wohin sie weitergeleitet werden sollen.

Bitte notieren Sie vor der Konfiguration der Portweiterleitung zunächst IP-Adresse, Administrator-Benutzernamen und -Kennwort Ihres Routers. Üblicherweise finden Sie Portweiterleitungseinstellungen unter einer der folgenden Überschrift auf der Einstellungsseite Ihres Routers:

  • Erweiterte Einstellungen
  • Firewall-Einstellungen
  • Portweiterleitung
  • Virtueller Server

Im folgenden Beispiel zeigen wir, wie Sie die Portweiterleitung an einem Router von ASUS einrichten.

Schritt 1

  • Geben Sie die LAN-IP-Adresse des Routers in einem Webbrowser ein. Die Standard-IP-Adresse des ASUS-Routers lautet 192.168.1.1.
  • Bitte geben Sie Administrator-Benutzernamen und -Kennwort ein. Standardbenutzername und Kennwort des ASUS-Routers lauten „admin“.
  • Klicken Sie im [Erweiterte Einstellungen]-Feld auf der linken Seite auf [WAN].
  • Klicken Sie auf das Register [Virtueller Server/Portweiterleitung].
Schritt 2
  • Aktivieren Sie die Portweiterleitung, indem Sie auf das [Ja]-Optionsfeld neben der Überschrift [Portweiterleitung aktivieren] klicken.
  • Geben Sie unter dem [Servicename]-Feld einen Namen Ihrer Wahl ein; geben Sie dann in den entsprechenden Feldern die Nummer des externen Ports, den Sie öffnen möchten, die IP-Adresse Ihres NAS und die Portnummer ein. Falls Sie über Ihren Webbrowser auf Ihren NAS zugreifen möchten, müssen Sie den ADM-Webseitenservice öffnen (Standardport: 8000). Die nachstehende Tabelle zeigt Ihnen die Informationen, die in den jeweiligen Feldern eingetragen werden müssen.

Servicename

Portbereich

Lokale IP

Port

Protokoll

ADM

8000

192.168.2.6

8000

TCP

Wie zuvor erwähnt lautet die IP-Adresse des NAS in unserem Beispiel 192.168.2.6.


  • Falls Sie andere Services öffnen möchten, um über das Internet auf sie zuzugreifen, beachten Sie bitte den Anhang dieser Anleitung.
Anhang: Liste der von ASUSTOR-Anwendungen genutzten Ports

1.3 DDNS-Service konfigurieren

Schritt 1

  • Registrieren Sie einen DDNS-Service. Anweisungen finden Sie im Abschnitt 1.2 von
NAS 321: Mehrere Websites mit einem virtuellen Host hosten.

Schritt 2

  • Aktivieren Sie den DDNS-Service am NAS.  Anweisungen finden Sie im Abschnitt 2.2 von

NAS 321: Mehrere Websites mit einem virtuellen Host hosten.


1.4 Zusätzliche Hinweise

1. Das Internet nutzt Ports zum Datenaustausch; jeder spezifische Port kann nur der Nutzung durch eine spezifische Applikation bzw. einen Service zugewiesen werden. Zwei Computer können nicht gleichzeitig denselben Port zum Datenzugriff verwenden.

2. Einstellungen und Konfigurationsmethoden variieren je nach Router. Falls Sie detailliertere Informationen zu Porteinstellungen benötigen, halten Sie sich bitte an die Bedienungsanleitung Ihres Routers oder besuchen Sie die folgende Webseite: http://portforward.com/routers.htm

Anhang

Liste der von ASUSTOR-Anwendungen genutzten Ports

Service

Port

Protokoll

ADM-Webservice

8000, 8001

TCP

Webservice

80, 443

TCP

FTP-Server

21

TCP

MySQL-Service

3306

TCP

SSH-Service

22

TCP

Rsync-Service

873

TCP

iSCSI-Service

3360

TCP

Common Unix Printing System

631

TCP/UDP

Download-Center

9999, 55555

TCP/UDP

WebDAV

9800, 9802

TCP

War dieser Artikel hilfreich? Ja / Nein